Kelten im   Kellerwald?

- eine Spurensuche...

 

Eine kulturhistorische Wanderung zu Siedlungsresten

aus prähistorischer Zeit am Beispiel des Restwalles der

Finkenburg und des Opfermoores Hengstwiese

bei Nieder-Werbe

 

Termine:

23.02.2019 - (13:00 bis ca.17:00 Uhr)

13.04.2019 - (14:00 bis 18:00 Uhr)

20.07.2019 - (14:00 bis ca.18:00 Uhr)

19.10.2019 - (13:00 bis ca. 78:00 Uhr)

 

Treffpunkt:

34513 Waldeck-NiederWerbe

Reiherbachstraße,

an der Info-Tafel „Urwaldsteig“

Koordinaten:  51°12' 39.66''  N

                             9° 00' 38,29''  O

 

 Kostennote:

Erwachsene 5,00 €

bis 17 Jahre frei

 

 

Die urururalte Eiche auf der Hengstwiese beim Opfermoor bei Nieder-Werbe
Baum-Zeit-Alter

Die keltische Loreley

Inge und reiner begleiteten mich gestern (Oster-Sonnabend) auf einer geführten Keltenwanderung. Dabei machten sie dieses Video und ich denke und getraue mich dieses zu veröffentllichen. Eventuell werden Einige zetern ob der Frivolität - doch glaubt mir: wir Kelten sind nicht nur fromm im Wald herumgelaufen - NEIN, wir haben gelebt mit allen Sinnen - auch mit manchem lustigen Unsinn! Darum noch einige Zeilen aus einer meiner Novellen: "Diese Zeit ist es, meine Kinder, in der die heutigen Menschen ihre Sehnsüchte nach Ruhe und Geborgenheit, nach seelischem Genügen und nach der Reinheit der Gedanken und des hehren Handelns in den Kelten wiederfinden möchten und sie wissen nicht oder wollen nicht wahrhaben, daß unser keltisches Leben ein verdammt rauhes, kämpferisches, überlebensnotwendiges Leben war mit Kampf und Tod und Mord und Hunger und Verrat, mit Liebe und Treuebruch und Falschheit und Gier, voller Lust auf alles Schöne, auf den Rausch und den Rausch des Vergessens, des Prahlens und der Stärke, des Rausches der Gefühle – ja! Nichts Menschliches war uns Kelten fremd! Wir waren und wir sind das Leben und wir werden das Leben sein – jeder auf seine Art und Weise – so wie ihn unsere Götter gemacht haben und wie er sich selber macht!"